Tipps

Die gesetzlichen Regeln der Colocation

Die gesetzlichen Regeln der Colocation

Um Geld zu sparen, die Geselligkeit zu nutzen oder etwas über das Gemeinschaftsleben zu lernen, ist Colocation ideal. Wenn es keine spezifische Regelung gibt, ist es besser, bestimmte rechtliche Elemente zu kennen, damit die Zusammenlegung in aller Gelassenheit erfolgt.

Jeder Unterzeichner ist Mieter

Eine Wohngemeinschaft gilt per Gesetz als Anmietung durch mehrere Mieter. Wenn die Mitbewohner eine leere Wohnung mieten, unterliegt sie den Bestimmungen des Gesetzes vom 6. Juli 1989, das die Dauer und den Inhalt des Mietvertrags regelt. Für die Vermietung von möblierten Unterkünften ist ein schriftlicher Mietvertrag erforderlich. Die Laufzeit beträgt stillschweigend ein Jahr. Jeder Mieter muss den Mietvertrag unterschreiben. Der Eigentümer entscheidet, ob er einen oder mehrere Mietverträge abschließen möchte. Wenn ein Mitbewohner während des Mietvertrags ankommt, müssen Sie entweder einen Nachtrag zum Mietvertrag unterzeichnen, damit die Rechte und Pflichten für alle gleich sind, oder einen neuen Vertrag abschließen

Solidaritätsklausel

Ein Kollokationsvertrag enthält fast immer eine Solidaritätsklausel, auch wenn dies nicht vorgeschrieben ist. Es ist eine Garantie für den Vermieter, die Miete zu erhalten. Die Solidaritätsklausel sieht vor, dass wenn einer der Mitbewohner die Miete nicht bezahlen kann, die anderen Mitbewohner dies tun müssen. Die Solidaritätsklausel informiert auch darüber, dass ein Mitunterzeichner des beurlaubten Mietvertrags bis zum Ende des Mietvertrags mit den anderen verbunden bleibt. Achtung, wenn die Formel "Solidaritätsklausel" nicht immer auftaucht, sondern als expliziter Satz wie "jeder Mieter ist für die gesamte Miete bis zum Ende des Mietverhältnisses verantwortlich" formuliert werden kann.

Verlassen der Unterkunft während des Mietverhältnisses

Außer in besonderen Fällen kann ein Mitbewohner seinen Urlaub während des Mietverhältnisses unter Einhaltung einer Frist von drei Monaten geben und den Eigentümer per Einschreiben mit Rückschein warnen. Wenn der Mietvertrag keine Kündigungsklausel für den Fall der Abreise eines Mitbewohners enthält, können die anderen weiterhin in der Unterkunft wohnen. Um seinen Anteil an der Kaution zurückzugewinnen, muss der Mitbewohner auf den Ablauf des Mietvertrags warten. Er kann auch aufgefordert werden, nicht bezahlte Zahlungen an den Eigentümer zu begleichen. Sie sollten wissen, dass der Vermieter im Falle des Ausscheidens eines Mitbewohners nicht verpflichtet ist, den vorgeschlagenen Ersatz zu akzeptieren.

Untervermietung: eine gefährliche Praxis

Viele Gruppenmieten werden mit nur einem oder zwei Unterzeichnern des Mietvertrags durchgeführt. Mieter, die den Mietvertrag nicht unterzeichnet haben, sind daher rechtlich nicht an eine Verpflichtung gegenüber dem Eigentümer gebunden. Im Gegenzug riskieren sie, ohne Rechte belassen zu werden, wenn die Inhaber des Mietvertrags dies mitteilen. Diese nicht unterzeichnenden "Mitbewohner" werden "Untermieter", sobald sie ihren Anteil zahlen. Wenn freie Unterkunft gestattet ist, ist das Bestehen einer finanziellen Gegenleistung zwischen Mieter und Untermieter in den meisten Mietverträgen verboten. Es setzt die Inhaber des Mietvertrags der sofortigen Kündigung und der Räumung aller Insassen aus, wenn der Eigentümer die Situation kennt.

Versicherung und Wohnsteuer

In Bezug auf die Hausratversicherung ist es vorzuziehen, dass die Mitbewohner zusammen mit demselben Versicherer eine Versicherung abschließen. Dadurch werden mögliche Konflikte zwischen Versicherern im Schadenfall vermieden. Die Wohnraumsteuer ist wie bei einer herkömmlichen Miete für das ganze Jahr zu entrichten, auch wenn es im Laufe des Jahres zu einem Umzug gekommen ist. Für alle Insassen, die für die Zahlung mitverantwortlich sind, wird eine einheitliche Steuer festgesetzt.

Aktuelle Rechnungen

Ein Abonnement entspricht grundsätzlich einem Inhaber. Im Falle eines offiziellen Mitbewohners ist es möglich, ein Abonnement für die Namen aller Mitbewohner anzufordern. Bitte beachten Sie, dass sich der Anbieter bei Zahlungsverzug entweder gegen die erste im Abonnement erscheinende Person oder gegen alle Mieter wenden kann.

Wohnhilfe

Der Family Allowance Fund kann finanzielle Unterstützung (Social Housing Allowance, personalisierte Housing Assistance) in Abhängigkeit von der Situation und den jeweiligen Ressourcen gewähren. Um von der Hilfe profitieren zu können, ist es unbedingt erforderlich, Unterzeichner zu sein. Der Anteil des Mitmieters wird dann berücksichtigt.