Tipps

Überprüfung der Riviera & Bar QD 574 Eine digitale Edelstahl-Friteuse

Überprüfung der Riviera & Bar QD 574 Eine digitale Edelstahl-Friteuse

Nur weil alle Frauenzeitschriften behaupten, dass wir vor dem Sommer drei Pfund abnehmen, heißt das nicht, dass ich mich weigere, eine Fritteuse zu testen. Bei Riviera & Bar konnte ich in den letzten Wochen die neueste Edelstahl- und Digitalfritteuse einsetzen, die sich durch einfache Bedienung und effiziente Temperaturregelung auszeichnet. Hier ist ein Test fett hervorzuheben!

Ohne Öl gibt es kein Braten

Der Zufall des Kalenders wollte, dass ich gleichzeitig eine ölfreie Friteuse besaß, so dass ich die beiden Geräte wissentlich vergleichen konnte. Ich werde in einem weiteren Artikel auf die Vorteile einer ölfreien Fritteuse zurückkommen, aber was Geschmack und Geschmack betrifft, habe ich mich für meine Seite entschieden. Der andere wesentliche Unterschied liegt in den Kochmöglichkeiten: Nur eine "klassische" Fritteuse kann zum Beispiel Donuts herstellen. Sobald die Zubereitung etwas flüssig ist, kann sie nur mit einer Fritteuse mit Öl gekocht werden. Offensichtlich wird es Braten auf unserer Linie geben (was nur einen Monat vor den Feiertagen riskant ist).

Der anspruchsvolle gute Freund

Die Friteuse ist nicht der einfachste Freund, den es gibt, und auf dieser Seite verstehen wir, warum manche Menschen von ölfreien Friteusen versucht wurden. Zunächst stellt sich die Frage der Wartung mit einem Öl, das alle 2 bis 5 Verwendungen gefiltert werden muss, was bedeutet, dass das Öl von der Friteuse in einen Eimer über einen Chinesen oder ein Sieb geleitet und gewaschen wird Dann das Öl wieder in die Friteuse geben. Nicht sehr schmoren, aber dennoch unerlässlich, wenn wir ein gesundes Frittieröl behalten wollen. In der Gebrauchsanweisung des Riviera & Bar wird empfohlen, das Öl nach jedem Gebrauch zu filtern und in einer vor Hitze und Licht geschützten Flasche aufzubewahren. Aber wenn Sie das Frittieröl loswerden, können Sie es wirklich bereuen, Ihren Finger darauf gelegt zu haben. Frittieröl darf weder in die Spüle noch in den Müll geworfen werden. Die einzige Lösung für den Einzelnen besteht daher darin, sie in einem Recyclingzentrum zu deponieren, indem die Verwertungsbedingungen im Recyclingzentrum der Gemeinde im Voraus sichergestellt werden. Zu Hause ist beispielsweise festgelegt, dass die Ölablagerung auf drei Liter pro Beitrag begrenzt ist. Dies ist nicht sehr praktisch, wenn Sie eine Friteuse mit einem Fassungsvermögen von vier Litern haben.

Der Test mit dem Apfel-Dauphin-Rezept

Um das Video über die Verwendung dieser Fritteuse zu zeigen, war KitchAnne so freundlich, mich in der Küche zu begleiten, um mich mit der Herstellung von Kartoffel-Dauphines bekannt zu machen.

Die starken Punkte

- Voreingestellte Temperaturen. Auch wenn ich die Programme nicht unbedingt für längere Zeit verwende, finde ich es sehr praktisch, die Temperaturen schnell mit einer einzigen Taste auszuwählen. Die Friteuse zeigt dann an, wann sie die gewünschte Temperatur erreicht hat, leider zu diskret (siehe Schwachstellen). - Intuitive Bedienung. Als ich die Fritteuse erhielt, fehlte ihr das Benutzerhandbuch, da es sich um einen Prototyp handelte. Auch wenn ich danach gefragt habe, ob ich das Handbuch erhalten möchte, hat es sich als nahezu unbrauchbar erwiesen, da die Bedienung der Friteuse dank des Hauptschalters und des digitalen Bildschirms, auf dem Sie alle Anzeigen sehen, intuitiv ist.

Schwachstellen

- Fehlendes Signal. Wie ich in Bezug auf die Stärken betonte, besteht das Interesse dieses Bratens darin, uns mitzuteilen, wann es die gewünschte Temperatur erreicht hat. Wir hätten es jedoch gern gesehen, wenn eine akustische Anzeige über das Ende der Heizperiode informiert worden wäre. Es ist in der Tat notwendig, auf den digitalen Bildschirm zu schauen: Die Anzeige ist das Wort "Heizung", das ebenso wie die angezeigte Temperatur verschwindet. Behalten Sie also Ihre Friteuse im Auge, um festzustellen, ob sie bereit ist oder nicht. - Ein Timer nicht so nützlich. Zur Auswahl hätte ich lieber diese Tonanzeige als die Möglichkeit, einen Timer zu haben, dem auch Tonanzeigen fehlen. Wenn mir die Aufheizzeit nicht so nützlich erscheint, liegt das daran, dass die Garzeiten in einer Fritteuse im Allgemeinen sehr kurz sind und der beste Indikator für das Kochen immer noch das menschliche Auge ist. Ergebnis: Ich starte nie den Timer, vertraue lieber meinen Sinnen und erst recht, wenn ich den Timer wähle, stoppt die Friteuse nach Ablauf der Zeit. Der Videotest der Riviera & Bar QD 574 A Fritteuse Riviera & Bar, Digitale Edelstahlfritteuse, QD 574 A, um 180 €